Die Räumlichkeiten:
 
Das Frauenhaus „Frauen helfen Frauen“ hat eine Wohnfläche von 213 qm, verteilt auf mehrere Etagen.
 
Die 8 Zimmer für die Frauen und ihre Kinder befinden sich in der 1., 2. und 3. Etage und können zwischen einer und fünf Personen beherbergen. Wenn Frauen mehr als 4 Kinder mitbringen, können wir die Familie in zwei nebeneinander liegenden Zimmern unterbringen. Die Zimmer der Frauen sind eingerichtet mit (Etagen-)Betten, Kleiderschränken, Kommoden, Tischen und Stühlen. Ihre Größe variiert zwischen 12 und 18 qm, sie sind in unterschiedlichen Farben gestrichen.
 
Alleinstehende Frauen teilen sich oft mit mehreren ein Zimmer. Wir diskutieren diese Praxis immer wieder mit den Bewohnerinnen, die in ihrer Mehrheit daran festhalten wollen. Sie geben zu bedenken, dass wir – wenn wir Einzelzimmer gewährleisten wollen – weniger Frauen aufnehmen können und dass die, die wir dann abweisen müssten, darunter leiden. Außerdem sagen viele Bewohnerinnen, dass sie auf Grund der erlebten Gewalt oft nachts Angst und Albträume haben und dass es ihnen dann hilft, nicht allein zu sein. Andere Frauen bevorzugen es, mehr Privatheit zu haben – wenn es geht, leben sie im Frauenhaus im Einzelzimmer.
Frauen mit Kindern bewohnen in aller Regel alleine mit ihren Kindern ein Zimmer – es sei denn, sie möchten es anders.
 
Leider ist unser Frauenhaus – bedingt durch die vielen Treppen – nicht für Rollstuhlfahrerinnen geeignet. Diese müssen wir an andere Frauenhäuser – z.B. Dortmund oder Wuppertal – weiter vermitteln.
 
Die Kinder können in der 1. Etage in einem Tobezimmer spielen und toben. Die Gestaltung dieses Zimmers samt Boden und seine Ausstattung mit guten Spielmaterialien wurde uns freundlicherweise durch die Aktion Mensch ermöglicht.
 
In zwei Etagen gibt es jeweils eine Küche, die sich die Bewohnerinnen miteinander teilen.
 
Außerdem ist in jeder Etage eine Dusche und ein WC – nur in der 3. Etage ist die Dusche ersetzt durch eine kleine Badewanne, in der die Frauen ihre Kinder baden können.
 
Dazu gibt es ein – sehr kleines – Wohnzimmer, in dem auch ein Fernseher mit DVD-Player steht. Zum Unterhalten oder Spielen ist dieses Zimmer zu klein, deshalb werden dazu meist die Küchen genutzt.
 
 
Ein abschließbares Kinderzimmer wird für die Kindergruppe, die mehrmals in der Woche für unterschiedliche Alterstufen angeboten wird, genutzt. Dort befinden sich auch Spiele, Arbeits- und Bastelmaterialen, Kinderbücher, ein großes Puppenhaus und ein kleines Sofa zum Kuscheln und Vorlesen.
 
Das Frauenhaus hat noch einen – feuchten – Keller, in dem Waschmaschinen, Trockner und eine Gefriertruhe stehen, die von allen Frauen unentgeltlich genutzt werden können. Eine längerfristige Lagerung von Möbeln oder Hausrat ist hier nicht möglich.
 
In der Kleiderkammer finden sich gespendete Kleider für Frauen und Kinder, denn manche Frauen kommen buchstäblich im Nachthemd und brauchen erst einmal etwas zum Anziehen.